Eurythmiekleidung

Für Eurythmiekleidung wird überwiegend Seide verwendet. 
Einen Hinweis hierzu gibt Rudolf Steiner:


"Die Raupe löst sich ganz im Licht auf, stirbt im Licht,
wie das Insekt, das der Flamme zugeht, nur dass sie nicht zur Sonne hinaufkommt, in den Lichtstrahl selber hineingeht; aber sie spinnt ihren eigenen Körper in diese Fäden hinein und macht um sich diesen Kokon... .
Die Seidenraupe spinnt die Seide nach dem Licht."


Seide ist eine feine Faser, die aus den Cocons der Seidenraupe, der Larve des Seidenspinners, gewonnen wird. Der Maulbeer-Seidenspinner wurde in China gezüchtet und seit 5000 Jahren vom Menschen domestiziert. Die domestizierte Form kann ohne den Menschen nicht leben. In Indien leben aber auch wilde Maulbeer-Seidenspinner.
Durch die Verbreitung der Seidenherstellung  wurde er auch außerhalb seines ursprünglichen Lebensraumes verbreitet, unter anderem in Südeuropa.


Pfegehinweise Seide:

Das Eurythmiekleid möglichst wenig waschen, besser auslüften.

Seide nicht direkt der Sonne aussetzen.

Falls es einmal gewaschen werden muß, dann wie folgt:

  1. Spezielles Seidenwaschmittel verwenden.
  2. Möglichst Handwäsche mit lauwarmen, handwarmen Wasser (30 Grad).
  3. Die Seide ggf. 3 Minuten einweichen (nicht bei dunkler Seide) und etwas bewegen.
  4. Spülen mit lauwarmen Wasser von Hand (nicht schrecken warm -kalt).
  5. Kleid freucht aufhängen oder vorher frottieren - Seide trocknet schnell.
  6. Zum Bügeln sollte die Seide immer noch leicht feucht sein, ggf. vorher mit kaltem Wasser besprühen.
  7. Mit Stufe •• und ohne Dampf bügeln

Auswahl von Seidenwaschmittel:

  • Tenestar - Spezialwaschmittel nur für Seide
  • Amytis von Speick 
  • Ecover Woll-und Feinwaschmittel
  • Sonett Olivenwaschmittel für Wolle und Seide.
Manche raten von Wollwaschmittel ab, da sie rückfettend sind.

Gerne beraten wir sie bezüglich der Seidenstoffe. 
Ein Schnittmuster können wir ihnen gegen Schutzgebühr von 10,00 zu Verfügung stellen. Bei Bedarf vermitteln wir Ihnen auch ein Nähatelier.